26.10.2019 | Der Fluch von Cöln

Henning Isenberg, 1966 geboren, wuchs in Iserlohn im Sauerland auf. Heute lebt und arbeitet er bei Stuttgart als Coach und Autor. Er nahm an mehreren Schreibwerkstätten teil, u.a. beim Jürgen Kehrer, dem Autor der Wilsbergs-Krimis. Wie die beiden ersten Teile „Das Friederich-Lied“, spielt auch der dritte Roman wieder zwischen Rhein und Ruhr.

Das Friedrich-Lied – Band. 1:

Um überhaupt Anspruch auf Sophie, die seinem Bruder versprochen war, anmelden zu können, muss sich Friedrich, der ehemalige Novize, die Sporen der Ritterschaft verdienen. Doch statt glanzvoller Siege, erfährt er im welfischen Gefolge die Schattenseiten des Krieges.

Das Friedrich-Lied – Band. 2:

Zurück in deutschen Landen, entbrennt der Thronstreit zwischen Welfen und Staufern. Zugleich erkennt Friedrich, dass sein Land bedroht ist und auf Sophies Herzen ein dunkler Schatten liegt; beides hat mit seinem Großonkel zu tun und der steht im Lager der Staufer.

Das Dietrich-Lied – Der Schwur des Waisen:

Seit Theos Vater, Friedrich, für den Mord am mächtigsten Mann nördlich der Alpen verantwortlich gemacht wird, versuchen der neue Erzbischof und Cousin Ado, Theo zu töten. Ein Wettlauf um Theos Leben beginnt und gleichzeitig tritt Adelheid in Theos Leben. Ab 2019 im Handel.

Henning Isenberg

Immer schon fühlte sich Henning Isenberg an die alte Welt angebunden. Inspiriert von „die Nebel von Avalon“ oder „der Herr der Ringe“, holt er auf fantastische Weise die ewigen Mythen für uns zurück. 2014 erschien der erst Roman der Isenberg-Trilogie – 2019 nun der Dritte.

Nach einer wahren Begebenheit erzählt der Fluch von Cöln die rasante Geschichte des jungen Theo; sein Vater starb qualvoll vor seinen Augen, weil er sich gegen den Erzbischof von Köln erhoben hatte. Die folgenden Jahre wird Theo bei den Deutschmeistern versteckt, doch bald muss er sich seinen mächtigen Feinden stellen – allen voran Ado von der Mark, der die Güter seiner Familie an sich riss, und dessen mächtigem Verbündeten, dem Kölner Erzbischof Heinrich von Molenark. Und ausgerechnet Adelheyd, in die er sich verliebt, gehört dem gegnerischen Lager an.

Foto, Cover, Inhalt der Bücher und Kurzvita: Henning Isenberg

Ort der Lesung: Gemeindehaus der Reformierten Kirche, Freiheitstraße 37 in Hohenlimburg. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Beginn: 15:00 Uhr

Anmeldung bitte bis zum 22. Oktober 2019.

Telefon: +49 (0) 2334 43251 Elke Pajak
Telefon: +49 (0) 2334 59931 Sabine Turner
E-Mail: anmeldung(ät)heimatverein-hohenlimburg.de

Online: Gern können Sie auch dieses Formular zur verschlüsselten und sicheren Übertragung nutzen. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verwendet und nach der Veranstaltung wieder gelöscht.